HISTORIE

 

Seit Neunzehnneunzehn: Leidenschaft für Stahl.

Die Gründung eines Handelshauses für Eisen- und Stahlwaren in Hagen (Westfalen) im Jahre 1919 ist die Geburtsstunde der Firmengruppe Westfälische Stahlgesellschaft. Seitdem befindet sich unser Unternehmen, das von den Familien Krummenerl und Schaumann generationenübergreifend geführt wird, auf einem kontinuierlichen Wachstumspfad. Erste Meilensteine unserer erfolgreichen Entwicklung markierten der in den Nachkriegsjahren vorgenommene Umzug des Unternehmenssitzes ins sauerländische Plettenberg und insbesondere die dortige Errichtung einer eigenen Blankstahlproduktion – dem Ziehwerk Plettenberg.

Eine deutliche Ausweitung unserer Geschäftstätigkeit stellten die Aktivitäten unseres Handels in Süddeutschland, Ostwestfalen sowie Norddeutschland seit Anfang der 60er Jahre dar. Umfangreiche und gezielte Investitionen in die Kapazitäten aller Standorte waren insbesondere in den letzten Jahren weitere wichtige Schritte zur Steigerung unserer Leistungsfähigkeit und damit der Zufriedenheit unserer Kunden. Ungeachtet dessen, dass wir unseren eingeschlagenen Weg auch in Zukunft konsequent weiterverfolgen werden, blicken wir heute mit ein wenig Stolz auf die aktuelle Bilanz: ein jährlicher Stahlumsatz von 250.000 – 300.000 Tonnen, Lagerkapazitäten von etwa 60.000 Tonnen Walz- und Blankstahl sowie rund 350 Mitarbeiter, die mit ihrer teilweise jahrzehntelangen Firmenzugehörigkeit diese Erfolgsgeschichte erst ermöglicht haben.

 
 

1919

Gründung des Handelshauses Westfälische Stahlgesellschaft in Hagen

1939

Erweiterung des Verkaufsprogramms (Handel mit allen Stahl- und Eisenerzeugnissen)

1945

Zerstörung des Firmenstandorts Hagen durch einen Luftangriff

1948

Erwerb eines neuen Firmengeländes mit Bürohaus in Plettenberg

1953

Gründung des Ziehwerk Plettenberg

1961

Gründung des Handelshauses Westfälische Stahlgesellschaft in Bünde (Ostwestfalen)

1962

Gründung des Handelshauses Weser Stahl in Lesum (Bremen)

1971

Umzug der Westfälischen Stahlgesellschaft von Bünde nach Löhne (Ostwestfalen)

1983

Umzug von Weser Stahl von Lesum (Bremen) nach Stuhr-Brinkum (bei Bremen)

2008

Signifikante Erweiterung der Logistikkapazitäten an den Standorten Löhne und Stuhr-Brinkum (Neubau diverser Lagerhallen)

2012

Inbetriebnahme eines vollautomatisierten Blankstahl-Centers im Ziehwerk Plettenberg

2017

Inbetriebnahme eines vollautomatisierten Hochregallagers in Plettenberg

2018

Inbetriebnahme eines vollautomatisierten Hochregallagers in Löhne

2019

100-jähriges Jubiläum der Firmengruppe Westfälische Stahlgesellschaft